Typhus

Als (deutsch) Typhus (von gr. typhos Dunst, Nebel, Schwindel), auch Bauchtyphus oder typhoid fever genannt, werden schwere fieberhafte Infektionskrankheiten bezeichnet, welche meist mit Durchfall verbunden sind und durch Salmonellen (Salmonella enteritica Serovar typhi) hervorgerufen wird. Unbehandelt sind die Krankheiten gefährlich und können zum Tod führen. In Deutschland und Österreich sind sowohl ein Verdacht als auch Erkrankung und Tod an Typhus meldepflichtig.

Erreger

Der Erreger ist das Typhus Bakterium Salmonella typhi (Salmonella enterica subsp. enterica Serovar Typhi), das fäkal-oral übertragen wird, also beispielsweise durch verunreinigtes Wasser und Nahrungsmittel. Heutzutage ist Typhus vor allem ein Problem der Entwicklungsländer. Fälle in Industrienationen sind die Ausnahme, meist stehen sie mit einer Fernreise in Zusammenhang. Bei Reisen in tropische Gebiete (z.B. Asien,Afrika,Mittel-Südamerika) sollte eine Immunisierung erwogen werden. Eine Impfung ersetzt aber nicht die Notwendigkeit entsprechende Hygiene zu betreiben. Weltweit erkranken jährlich etwa 16 Millionen Menschen.

Prophylaxe

Hygiene ist der beste Schutz. Die auf Tropenreisen üblichen Maßnahmen, das heißt der Verzicht auf unzureichend gegarte Speisen und Leitungswasser, sollten auf jeden Fall beachtet werden. Obst, das unmittelbar vor dem Verzehr geschält wurde, ist sicher. Die Impfprophylaxe bietet nur einen Schutz von 60 - 75%, mildert aber im Erkrankungsfall den Verlauf.

Quelle: Wikipedia